Über mich: Mai 2011 

 

Ich bin alles andere als ein Ökofreak. Mit meiner HondaXXR1100 habe ich keine Sekunde auf den Spritverbrauch geachtet. – Das macht Spaß.

Meinen Kleinwagen ein Hyundai Atos habe ich  2007 auf LPG umrüsten lassen und fahre wirklich fast für die halben Kosten. Die Ersatzradlösung hat mir nicht gefallen, da mir die Tankintervalle zu klein waren. Deshalb habe ich auf den Kofferraum verzichtet und zum selben Preis einen Großtank einbauen lassen. Ich fahre täglich ca.168 Km. (Arbeit und zurück). Die Idee mit der Autarken Stromversorgung ist mehr aus der Not gewachsen. Dies ist auch der Grund warum ich verschiedene Paneele, Laderregler u.s.w. im Einsatz habe. Das war ursprünglich nicht geplant.

 

Nach meiner Scheidung stand ich plötzlich da und musste die Raten für das alte Bauernhaus alleine abtragen. Nach langem überlegen fand ich nur zwei Sparten wo ich auf Dauer etwas einsparen könnte. – Energie und Wasser.Ich ließ den Strom abstellen. Nun - nach einer weile hätte ich doch ganz gerne etwas Licht gehabt. Übrigens - das Wichtigste, glaubt es mir. Es geht ohne TV, Kühlschrank, PC, auf fast alles kann man zur Not verzichten – aber ohne Licht ist es düster. Nach langen Nächten im Kerzenschein hatte ich die Schnauze voll und kaufte mir 2 Solarpaneele mit ( 74 WP ) und einen Regler von Steca. -  2 alte Autobatterien und später, denn zuerst machte ich mir ein reines 12V System einen Wechselrichter, mit 300W ohne reinen Sinus. Zu Anfang lief das alles glatt und mir hätte das auch fast schon so gereicht.Habe einen mit Flüssiggasbetriebenen Kühlschrank ergattert aus einem abgewrackten Wohnmobil und nur kleine 12V Verbraucher benutzt.

 

Aber es kommt oft anders als man denkt. Plötzlich hatte ich wieder eine Partnerin. Die hat zwar ein eigenes Haus in Mannheim und ist nur an den Wochenenden hier bei mir, aber wenn Sie hier ist, möchte sie ja nicht leben wie der Almöhi (Originalton).  Nun ging es los. Ihr kennt das ja. Renovieren, Fliesen, Heizung einbauen ( Frauen frieren fast immer), Telefon, Wasch u. Spülmaschine.

 

Der Wechselrichter mit falschem Sinus hat zunächst die Netzteile von Telefonanlage und noch so einigen Dinge platt gemacht. Da er aber sowieso zu klein war, habe ich mir einen mit reinem Sinus 2000 Watt von Fraron geholt. Da die Großverbraucher nicht mit den Windrädern und der Photvoltaikanlage zu betreiben sind (in meiner Dimension) habe ich mir ein Stromaggregat zugelegt. Die Waschmaschine lief trotz umtausch nicht mit diesem Gerät. Es war wie eine Weihnachtsbeleuchtung, alle Lichtlein spielten  verrückt. Nun aus Zufall kam ich dahinter,dass wenn ich einen Verbraucher von 1200 Watt dazu schalte, die Maschine funktioniert. Wirkte wohl wie ein Kondensator. Nun war klar, es liegt am Sinus, der Herzzahl oder beidem. Nun opferte ich mein Weihnachtsgeld und kaufte einen Stromerzeuger von Kibor. Einen Inverter der reinen Sinus Stroms erzeugt.


- Ja jetzt funktionierte alles super. Am Wochenende Einsatz von Wasch u. Spülmaschine und gleichzeitiges zuladen der Batterien.  Aber eines musste ich dringend ändern das Teil lief mit Benzin. Habe bei Ebay einen Umrüst kitt auf LPG ersteigert und das Teil über eine Gassteckdose mit meinem Heizungstank verbunden. Da ich aber nicht einsehe dass die Abgase ungenutzt verpuffen habe ich mir einen Abgas-Wärmetauscher besorgt. Den werde ich demnächst einbaue um das warme Wasser für die Brauchwassererwärmung zu nutzen. Also ein mini BHKW. Diese Idee hatte ich schon vor sechs Jahren und erkundigte mich in einigen Foren. Man riet mir ab ein Luftgekühltes Aggregat dafür zu nehmen wegen der geringen Lebenszeit ( 3- 4000 Stunden) und man bot mir sehr teuere Wassergekühlte Aggregate an. Manche schon mit Wärmetauscher und das so ab 7000.-€

 

Nun mein Stromaggregat ist Luftgekühlt und hat schon 6800 Stunden auf dem Buckel. Liegt vielleicht daran dass es mit Propangas läuft. Wie auch immer, ich ärgere mich dass ich keinen Abgas-Wärmetauscher angebaut habe.Auch wenn es nur 4000 Stunden funktioniert hätte, bekäme ich je nach KW zwischen 400 und 750€ ein neues Gerät.  

 

Und bei ca. 450€ liegt der jährlich Wartungspreis von z.B. einem mini BHKW von Scenetec. Natürlich hätte ich nicht die schöne Automatisierung und so einen schönen Schaltschrank. Ich müsste unter Umständen das Gerät manuell starten weil es noch keinen Automatik -Choke hat. Aber der DACHS von Scenetec ist erst ab 21000 € zu kriegen. Ich bin 56 Jahrealt das bedeutet ich könnte mir jedes Jahr ein neues Stromaggregat kaufen hätte immer Garantie und müsste 96 Jahre alt werden damit das alles so viel gekostet hat wie das BHKW jetzt von dieser Firma. – Die sind noch günstig.

 

Ich habe ca. 2000.-€ in den Sand gesetzt da ich mich schlecht informierte und am falschenPlatz gespart habe. Das mit dem Aggregat, Wechselrichter und zunächst einem unterdimensioniertem Windrad hätte nicht sein müssen. Doch leider konnte ich meinen Energieverbrauch nicht vorher sehen, da ja alles anders kam wie ich dachte. 6500€ hat mich das bis jetzt gekostet. Aber es funktioniert und macht mir Spaß. Es gibt blödere  Hobbys.  

 

UPDATE 04.2015

SEIT MAI 2014 habe ich ein Elektroauto. Einen SMART e-Drive und musste somit wieder einen Stromanbieter mit ins Boot nehmen. Meine Anlage wurde so verschaltet dass Waschmaschine, Spülmaschine und das Elektroauto immer am Stromnetz hängen. Das Auto wird über Zeitschaltuhr mit Nachtstrom geladen. Alle anderen Verbraucher laufen mit dem von meiner Anlage produzierten Strom.

 

Dieter Bauer

 

 

 

 

00842